Reisegewerbekarten

Ein Reisegewerbe im Sinne der Gewerbeordnung (GewO) betreibt, wer gewerbsmäßig außerhalb seiner gewerblichen Niederlassung selbstständig oder unselbstständig (für einen Dritten) in eigener Person Waren feilbietet oder auf Bestellung vertreibt oder ankauft, oder Leistungen bzw. auf Bestellung Leistungen anbietet.
Der Waren- und Leistungsumfang ist im Gesetz genau umgrenzt und bedarf hinsichtlich seiner Zulässigkeit einer Prüfung im Einzelfall, ebenso wie die Überprüfung der persönlichen Zuverlässigkeit des Antragstellers.
Das bedeutet, das Reisegewerbe ist erlaubnispflichtig und darf erst ausgeübt werden, wenn die Erlaubnis in Form der Reisegewerbekarte erteilt ist. Für die Erteilung ist die Untere Gewerbebehörde zuständig.

Wir sind für Sie da

Frau Hallmann


Gewerbeanmeldung, -ummeldung und -abmeldung

Reisegewerbekarten, Spielrecht

Frau Hecker


Gewerbeanmeldung, -ummeldung und -abmeldung

Thüringer Gaststättenrecht/Sperrzeitenregelung, Märkte, Reisegewerbekarten, Schornsteinfegerrecht