Leistungen der Eingliederungshilfe nach Sozialgesetzbuch - Neuntes Buch (SGB IX)

Die Leistungen der Eingliederungshilfe bestehen aus vier Leistungsgruppen:

  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation: Sie entsprechen den Rehabi­litationsleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.
  • Teilhabe am Arbeitsleben: Für Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können.
  • Leistungen zur Teilhabe an Bildung: Hilfen zur angemessenen Schul- oder Berufsausbildung für behinderte Kinder und junge Menschen oder technische Hilfsmittel.
  • Leistungen zur Sozialen Teilhabe: Sie sollen eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen oder erleichtern.

Anspruch auf Eingliederungshilfe besteht nur nachrangig, das heißt: Die Leis­tungen der Eingliederungshilfe werden nur gewährt, wenn die Leistungen nicht durch einen vorrangig verpflichteten Leistungsträger wie insbesondere die Krankenversicherung, Rentenversicherung oder Agentur für Arbeit erbracht wer­den. Um Leistungen der Eingliederungshilfe zu erhalten, bedarf es eines Antrags (§ 108 Absatz 1 SGB IX).

Zur Klärung, welcher Bedarf erforderlich ist und welche individuellen Unterlagen notwendig sind für die Bearbeitung eines Antrages auf Eingliederungshilfe, sollte ein Gesprächstermin mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst vereinbart werden.

Wir sind für Sie da

Frau Neise


Sachgebietsleiterin
Widerspruchsbearbeitung
Hilfsmittel der Eingliederungshilfe

Frau Renschin


stellvertretende Sachgebietsleiterin
Sachbearbeiterin Eingliederungshilfe für behinderte Menschen/Erwachsene

Frau Grau


Sachbearbeiterin
Eingliederungshilfe für behinderte Menschen/Erwachsene


Frau Stephan


Sachbearbeiterin
Eingliederungshilfe für behinderte Menschen/Kinder und Erwachsene


Frau Veit


Sachbearbeiterin
Eingliederungshilfe für behinderte Menschen/Erwachsene

Frau Dathe


Sachbearbeiterin
Eingliederungshilfe für behinderte Menschen/Kinder und Jugendliche