FAQ zum Thema Corona-Test/Selbsttest

Frage: Ich überlege, ob ich mir die sogenannten Selbsttests für Zuhause kaufen soll. Sind solche Tests überhaupt sinnvoll?
Antwort: Ja, das sind sie. Auch wenn sie weniger zuverlässige Ergebnisse liefern als PCR-Tests, können die leicht anzuwendenden Selbsttests dazu beitragen, unerkannte Infektionen aufzuspüren und entsprechend zu handeln.

Frage: Was muss ich tun, wenn so ein Selbsttest positiv ausfällt?
Antwort: Ein positives Ergebnis mit dem Selbsttest heißt noch nicht zwingend, dass Sie sich tatsächlich angesteckt haben. Aber der Verdacht liegt nahe. Sie sollten deshalb ihre persönlichen Kontakte in Familie, Arbeitsumfeld und Freundeskreis sofort auf das absolute Minimum einschränken. Sie isolieren sich praktisch selbst und rufen umgehend Ihren Hausarzt an, der mit Ihnen die nächsten Schritte bespricht. Helfende Auskünfte erhalten Sie auch vom Landratsamt des Weimarer Landes am Corona-Bürgertelefon (03644 540 912) von Montag bis Freitag jeweils 8 bis 16 Uhr. Sollten Sie hier wegen starker Auslastung nicht durchkommen, können Sie eine E-Mail an die Behörde schicken: (post.landratsamt@wl.thueringen.de) Ein Mitarbeiter des Gesundheitsamts ruft Sie dann schnellstmöglich an – deshalb in der E-Mail die Angabe der eigenen Telefonnummer nicht vergessen!

Frage: Was passiert, wenn ich ein positives Ergebnis mit dem Selbsttest melde?
Antwort: Es wird auf jeden Fall veranlasst, dass Sie einen PCR-Test machen lassen können. Nur der gilt zurzeit als Standard zur sicheren Bestimmung, ob eine Covid-Infektion tatsächlich vorliegt oder nicht. Der PCR-Test ist für Sie kostenlos.

Frage: Bin ich verpflichtet, ein per Selbsttest zu Hause festgestelltes Positiv-Ergebnis zu melden?
Antwort: Nein, momentan besteht dafür keine gesetzliche Meldepflicht. Aber es ist im Interesse Ihrer eigenen Gesundheit und der Ihres persönlichen Umfelds, dass der Infektionsverdacht schnell abgeklärt wird. Sie helfen damit, mögliche Ansteckungsketten zu erkennen und unterbrechen zu können.

Frage: Bekomme ich die Kosten für die Selbsttests zurückerstattet?
Antwort: Nein, das ist bisher weder vom Bund noch von den Ländern oder den Kommunen vorgesehen.

Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen PCR-Test, Schnelltest und Selbsttest?
Antwort: Auf ihre jeweils verschiedenen Wirkweisen soll hier nicht näher eingegangen werden. Wichtig zu wissen ist: Der (für Bürger kostenlose) PCR-Test gilt derzeit als die einzig verlässliche Methode, eine Covid-Infektion zum Zeitpunkt des Abstrichs nachzuweisen. Nur geschultes Personal darf dafür den Abstrich vornehmen, der dann zur Untersuchung in zertifizierte Labore geschickt wird. Bis zum Ergebnis können Tage vergehen. Der Antigen-Schnelltest ist, wie die Bezeichnung besagt, sehr viel fixer mit dem Ergebnis. Es liegt nach maximal einer halben Stunde vor. Jeder Bürger hat Anrecht auf einen kostenlosen Schnelltest pro Woche, die Kosten dafür übernimmt der Bund. Ausgeführt werden die Schnelltests von den eingerichteten Schnelltest-Zentren, aber auch von etlichen Apotheken und niedergelassenen Arztpraxen im Landkreis (siehe Internetseite des Landratsamtes). Eine vorherige Anmeldung ist in jedem Fall nötig. Diese Schnelltests sind aber im Ergebnis nicht sicher genug, um verlässliche Aussagen zu treffen. Vorteil: Die testende Stelle wird bei einem positiven Befund alles weitere veranlassen und dem Betreffenden Hilfestellung geben.

Der in Apotheken, Drogerien, Supermärkten und im Onlinehandel zu kaufende Selbsttest ist am leichtesten zu handhaben. Er liefert ein Ergebnis nach etwa 15 Minuten. Diese Selbsttests kommen neuerdings auch in Schulen zur Anwendung. Während sich hier das Lehrpersonal um die weiteren Schritte bei einem positiven Testergebnis kümmert, müssen Sie zu Hause selbst aktiv werden. 
Scheuen Sie sich nicht, ein Positiv-Ergebnis zu melden. Es hilft uns allen, die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen.