Kunsthaus Apolda Avantgarde und GlockenStadtMuseum Apolda kündigen für 2023 interessante und hochkarätige Ausstellungen an

Gemeinsames Jahresprogramm vorgestellt

Einer schönen Tradition folgend haben der Kreis Weimarer Land, die Stadt Apolda und der Kunstverein Apolda Avantgarde ihr neues Jahresprogramm für das Jahr 2023 gemeinsam vorgestellt. Das Kunsthaus Apolda Avantgarde startet mit „ROY LICHTENSTEIN und ROBERT RAUSCHENBERG – POP ART Künstlerplakate“ (29.01.-18.06.2023), gefolgt von „HERMANN STENNER – Hymnen an das Leben“ (09.07.-03.09.2023). Den Abschluss bildet „MARC CHAGALL – Von Witebsk nach Paris“ (17.09.-17.12.2023). Diese großartige Ausstellung wurde bereits 2020 im Kunsthaus gezeigt, konnte jedoch nur über einen kurzen Zeitraum präsentiert werden, da ihr Corona keinen würdigen Abschluss bescherte. Sie musste vorzeitig abgebrochen werden. Erfreulicherweise sind die Leihgeber so großzügig und stellen dem Kreis Weimarer Land als Veranstalter, diese Ausstellung noch einmal zur Verfügung.

Das GlockenStadtMuseum Apolda zeigt zu Beginn des Ausstellungsjahres Karikaturen zur deutsch-französischen Freundschaft „LA CARICADE FRANCO-ALLEMANDE“ (22.01.-25.06.2023). Präsentiert wird die Ausstellung aus Anlass des 60jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Apolda und Seclin sowie des deutsch-französischen Freundschaftsvertrages. Aktuelle Arbeiten von Christoph Tschernatsch finden die Besucher in der Schau „BÜRGER-BURGER“ (09.07.-03.09.2023). „KLEIDERGESCHICHTEN“ (17.09.-31.12.2023 ist eine Ausstellung, in der spannende, manchmal lustige und manchmal traurige, stets jedoch ganz persönliche „Kleidergeschichten“ erzählt werden.

Mit den Ausstellungen im Jahr 2023 wurde in beiden Museumshäusern erneut ein bunter Strauß gebunden, bei dem es sich unbedingt lohnt, jede einzelne Blüte näher zu betrachten.

Auf dem Foto von links nach rechts: Robert Kollatz (derzeitiger Leiter des GlockenStadtMuseums Apolda),  Hans Jürgen Giese (Geschäftsführer des Kunstvereins Apolda Avantgarde e. V.,), Landrätin Christiane Schmidt-Rose, Nadine Stephan (Kunstreferentin des Kreises Weimarer Land) und der Bürgermeister der Stadt Apolda, Rüdiger Eisenbrand